Zweitstimmen in Niederbayern – die Trends

Die Auswertung der Zweitstimmen ist abgeschlossen und gibt für Niederbayern einige interessante Trends preis:
So hat die CSU ihr stärkstes Ergebnis, nämlich 54,4%, in Geratskirchen im Landkreis Rottal-Inn erzielt.
Die Freien Wähler punkten in der Heimat von Chef Hubert Aiwanger: Rottenburg an der Laaber vergibt 41,3%.
Die SPD hat in keiner Gemeinde über 16 Prozent der Zweitstimmen erhalten.
Die AfD schwächelt in den Städten, hat aber in neun Gemeinden mehr als 20 Prozent gekriegt, unter anderem in Gotteszell im Landkreis Regen.