© Staatliches Bauamt Landshut

Wieder mehr Wildunfälle

Die Zahl der Wildunfälle im Landkreis Dingolfing-Landau ist im vergangenen Jahr erneut angestiegen.
Das teilte die Dingolfinger Polizei mit.Fast 1500 Unfälle mit Wildtieren zählte die Polizei.Das sind rund 150 Wildunfälle mehr als im Jahr zuvor.An den meisten Unfällen waren Rehe beteiligt.Doch auch Hasen, Füchse, Dachse oder auch Wildvögel gerieten unter die Räder.Wildschweine waren mit 12 Fällen eher ein geringeres Problem.Nicht immer gingen die Wildunfälle glimpflich aus.Neun Menschen wurden laut Polizei verletzt, vier davon sogar schwer.