Wende im Gerichtssaal: Opfer in Untersuchungshaft

Noch kurioser geht es wohl kaum:
In einem Prozess wegen versuchten Mordes in Passau sitzt jetzt das Opfer in Untersuchungshaft.
Eigentlich ist ja die Frau des Mannes angeklagt.
Sie soll dem 68-Jährigen heimlich Blutverdünner gegeben haben, um ihn umzubringen.
Die Frau bestreitet die Vorwürfe.
Gestern behauptet ihr Mann:
Ich habe die Medikamente selbst eingenommen.
Seit heute sitzt der Rentner in Untersuchungshaft.
Wegen uneidlicher Falschaussage und Verdunklungsgefahr.

Der Mann hatte die vergangenen Verhandlungstage im Zuschauerraum gesessen und von dort gerufen, er habe die Medikamente selbst eingenommen.
Später vernahm ihn das Gericht dann offiziell als Zeuge.
Als der 68-Jährige bei seiner Aussage blieb, wurde er vorübergehend festgenommen.