Weitere Ermittlungen im Bayern Ei-Skandal

In der Salmonellen-Affäre um die niederbayerische Firma Bayern-Ei ziehen die Ermittlungen immer weitere Kreise. Jetzt ist auch der aktuelle Geschäftsführer von Bayern Ei ins Visier geraten.Laut Justizministerium ermittelt die Staatsanwaltschaft inzwischen gegen neun Personen – darunter aktuelle und ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens. Unter den weiteren Beschuldigten sind mehrere Farmleiter und ein Vertriebsmitarbeiter.
Bislang war nur bekannt, dass die Ermittlungen neben dem ehemaligen Firmenchef und zwei Behördenmitarbeitern noch weitere Beschuldigte betreffen, nicht aber wie viele und aus welchem Bereich. Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat vor kurzem Anklage gegen den früheren Chef der niederbayerischen Firma Bayern-Ei erhoben, unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Er soll im Jahr 2014 über Monate hinweg die Auslieferung von Eiern veranlasst haben, obwohl mehrfach Salmonellen-Verunreinigungen nachgewiesen worden waren. In der Folge sollen laut Staatsanwaltschaft 187 Menschen an einer Salmonelleninfek