Warum rast der Raser?

Laut einer Studie eines Unfallforschers gibt es drei Typen von Rasern:

-Rasertyp 1 hat Minderwertigkeitskomplexe und definiert sich über sein PS-starkes Auto.
Er braucht das Rasen, um sein geringes Selbstwertgefühl zu kompensieren und seine Macht auszuleben, heißt es in der Studie.

-Rasertyp 2 ist eher gebildet und ist es gewohnt, sich mit dem Ellenbogen durchzusetzen.
Und das macht er auch auf der Straße.

-Rasertyp 3 ist ein Angeber, der gesehen werden will.
Und das um jeden Preis.
Er hat das Geld für sein Protzauto mühsam angespart.

Vor allem handelt es sich um junge Männer Anfang 20.
Und sie sind immer wieder Schuld an schlimmen Unfällen.
Darum  sind die Raser heute im Visier der Polizei.
Ab 6 Uhr läuft auch in Niederbayern der 24 Stunden-Blitzmarathon.
Vor allem auf Landstraßen soll geblitzt werden.

Der bayerischen Polizei gehe es nicht darum, möglichst viele Verwarnungen auszusprechen oder Bußgeldbescheide zu verschicken, betont Innenminister Herrmann.
Deshalb hat sein Innenministerium schon vor dem Blitzmarathon die Standorte der Kontrollstellen veröffentlicht.
Hier wird heute in Niederbayern geblitzt.
Und hier in Oberbayern.

Insgesamt rund 1.900 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbände der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.000 möglichen Messstellen in ganz Bayern.