Vorsicht beim Spazierengehen: Tiernachwuchs

„Oh wie süß – ein Hasenbaby oder hier, Entenküken!“
Gerade jetzt in der Brut- und Setzzeit verwandeln sich Wiesen, Felder und Wälder zu wahren Kinderstuben.
Die Jäger, wie hier aus dem Rottal, bitten Spaziergänger und Naturfreunde aber in dieser Zeit besonders aufzupassen.
Heißt: auf den Wegen bleiben und Jungtiere auf keinen Fall anfassen.
Haben sie den Geruch von uns Menschen einmal angenommen, werden sie oft von den Muttertieren verstoßen und verhungern.
Zum Schutz von Frischling, Junghase, und Co. gilt oft auch Leinenpflicht für Hunde.