© Pixabay

Vogelgrippe in Landshut festgestellt

Kein Zutritt heißt es in einem Bereich des beliebten Landshuter Hofgartens.
Hier ist die Vogelgrippe festgestellt worden.

Das hat Folgen für Geflügelhalter in Stadt und Landkreis Landshut.
Die sollten jetzt gut darauf achten, dass ihr Hühner und Puten keinen Kontakt mit Wildvögeln haben.
Menschen können sich auch mit der Vogelgrippe anstecken- auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist.
Das gilt auch für Hunde und Katzen.

Das Veterinäramt empfiehlt die Geflügelhalter in Stadt und Landkreis Landshut deshalb dringend, ihre Bestände entsprechend zu schützen. So sollten verschiedene Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen konsequent umgesetzt sowie die Bestimmungen der Geflügelpest-Schutzverordnung beachtet werden:

Schützen Sie ihr Geflügel vor Kontakt mit Wildvögeln: Halten Sie Ihr Geflügel so, dass Wildvögel keinen Zugang haben.
Stallen Sie Ihr Geflügel auf, insbesondere dann, wenn Sie sich in einem Risikogebiet befinden, d. h. in der Nähe von Rastplätzen von Zugvögeln oder wenn in der Nähe infizierte Wildvögel gefunden worden sind.

Trennen Sie strikt zwischen Straßen- und Stallkleidung: Betreten Sie den Auslauf/ Stall nur in betriebseigener Schutzkleidung und mit stallspezifischem Schuhwerk.
Lassen Sie die Schuhe, die Sie im Stall tragen, im Stall.
Betreten Sie den Stall nicht mit Schuhen, die Sie draußen getragen haben.

Bewahren Sie Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, die mit Geflügel in Berührung kommen können, für Wildvögel unzugänglich auf.

Sichern Sie die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder die sonstigen Standorte des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren.