Urteil im Prozess um Schubladenmord

Er muss lebenslang ins Gefängnis.
Der 39-jähriger Straubinger, der seinen Schwiegervater mit einer Schublade erschlagen hat.
Das Urteil ist heute am Landgericht Regensburg gefallen.
Die Richter sprechen von einem Verdeckungsmord.
Denn der Schuldige hat versucht, die Veruntreuung von 10000 Euro zu verschleiern.
Das Geld hatte er sich von seinem Schwiegervater geliehen.
Im Streit schlägt er dem 62-Jährigen mehrmals mit einer Schublade auf den Kopf.
Die Verletzungen sind tödlich.