© Pixabay

Unwetter sorgt in Teilen der Region für Chaos

Ein Toter, umgestürzte Bäume, Stromausfälle und vollgelaufene Keller – das ist tragische Bilanz nach einem heftigen Unwetter gestern in der Region.
Besonders betroffen sind Teile der Landkreise Freising, Landshut und Rottal-Inn.
Bei Moosburg wird ein Radfahrer von einem umstürzenden Baum erschlagen.
Der Mann wurde offenbar von dem heftigen Hagelsturm überrascht.

Ein 15-Jähriger, der mit einem Freund am Amperufer unterwegs war, wurde von einem Baum schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen.
In Au in der Hallertau wurde ein Auto von einem Baum getroffen, der Fahrer wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht.

Stundenlang sichten Wasserwacht, Taucher und ein Polizeihubschrauber nach einer Frau, die nach Zeugenaussagen möglicherweise in einem Badesee bei Moosburg von dem Unwetter überrascht worden sein könnte.
Die Suche blieb erfolglos.
Es gab auch keine Vermisstenanzeige und keine Gegenstände am Ufer, die auf eine nicht zurückgekehrte Schwimmerin hingewiesen hätten.

Weil das Unwetter Stromleitungen zerstört, ist der Bereich Moosburg stundenlang ohne Strom.
Für Altenheime, wo Beatmungsgeräte ausgefallen waren, richtete das Technische Hilfswerk eine Notstromversorgung ein.
Hunderte Helfer sind hier im Dauereinsatz.

Heftig, aber nicht ganz so schlimm, erwischt das Unwetter auch die Landkreise Landshut und Rottal-Inn.
Hier stürzen Bäume auf Straßen, Keller laufen voll, Hagel zerstört Maisfelder.
Menschen werden offenbar nicht verletzt.