© Bayerische Polizei

Über 1200 Fälle von Telefonbetrug in Niederbayern

Die Liste ist fast endlos:
„Enkeltrick“, „Falsche Polizeibeamte“, der angebliche Microsoftmitarbeiter oder die Aussicht auf einen hohen Gewinn.
Mit diesen Maschen versuchen uns Betrüger über den Tisch zu ziehen.
Über 1200 Fälle in Niederbayern hat die Polizei im vergangenen Jahr gezählt.

Und es geht weiter.
Im Landkreis Kelheim hätte ein Rentner vor kurzem fast mehrere zehntausend Euro an Betrüger übergeben.
Zum Glück denkt der Mann noch mal nach und geht den Tätern nicht auf den Leim.

Auch im neuen Jahr scheint der Betrug am Telefon „im Trend“ zu sein; bereits an die 50 Mitteilungen verzeichnete die Einsatzzentrale in den ersten drei Januarwochen.

Das Polizeipräsidium Niederbayern empfiehlt, bei derartigen Anrufen sofort aufzulegen und sich nicht unter Druck setzen zu lassen.

  • Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!
  • Die echte Polizei erkundigt sich nie nach Ihren finanziellen Verhältnissen!
  • Verwandte fordern sofortige finanzielle Hilfe? Seien Sie misstrauisch!
  • Übergeben Sie nie Geld oder Schmuck an Unbekannte!
  • Ihnen kommt etwas verdächtig vor? Im Zweifel auflegen und die Polizei anrufen! Wählen Sie unbedingt selbst den Notruf 110!