Stress im Zug mit Wiesn-Besuchern

Betrunkene Wiesn-Besucher führen sich in einem Regionalexpress wie die Axt im Walde auf.
Zwischen München und Moosburg macht es sich ein junger Mann in der Gepäckablage gemütlich.
Lange bleibt der Niederbayer aber nicht da oben – er fällt runter und landet auf einem anderen Bahnfahrer.
Auch der hat kräftig getankt.
Es kommt zum Gerangel und setzt Watschn.
Die Bundespolizei schreitet ein und am Bahnhof Moosburg ist für die Wiesn-Besucher Endstation.

Im selben Zug kommt es nach einem Streit um einen Sitzplatz  zwischen Oktoberfestbesuchern zu einer Rauferei
Ein Landshuter gerät dabei  mit mehreren jungen Burschen in Streit.
Dabei soll er laut Polizei einen Moosburger (15) bedroht, geschlagen und in den Schwitzkasten genommen haben.

Nach dem Halt in Moosburg versorgen Sanitäter bei dem Niederbayern zunächst eine stark blutende Platzwunde über dem Auge, ehe der Mann ins Krankenhaus kommt.
Wegen des Polizeieinsatzes am Bahnhof fährt der Zug mit Verspätung weiter.