Starke Worte zum Wahlkampfauftakt

Jetzt dreht er so richtig auf:
Der bekannteste Niederbayer Europas.
Der CSU-Politiker Manfred Weber aus dem Landkreis Kelheim.
In seiner Heimat Niederbayern hat er am Wochenende den Europawahlkampf gestartet.
In Straubing hat sich quasi alles versammelt, was bei den Konservativen Rang und Namen hat.
Zum Beispiel Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und Ministerpräsident Markus Söder.
Beide haben kräftig Werbung für Manfred Weber gemacht:
„Wir Bayern hatten schon mal einen Papst – jetzt wollen wir auch den Chef von Europa“, sagte Söder.

Zwei Monate vor der Europawahl sprach Manfred Weber von einer „Schicksalswahl für diesen Kontinent“.
Die Politik sei deutlich ernster geworden.
Er gehöre zur ersten Generation, die in Europa in Frieden und Freiheit leben dürfe.
„Und wir lassen es uns von den Nationalisten, die wir heute haben, nicht kaputt machen.“

Weber ist seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments und könnte bei einem Wahlsieg der Europäischen Volkspartei (EVP) am 26. Mai nächster EU-Kommissionspräsident werden.