© Wolfilser, Fotolia, Handwerkskammer

Söder mit einem offenen Ohr an der A94

Des einen Freud, des andren Leid.
Während sich viele über die A94 und die viel schnellere Fahrt nach München freuen, leiden viele Anwohner unter dem Lärm.
Ministerpräsident Markus Söder hat sich gestern persönlich bei Isen den Lärm angehört:
Er versprach, sich weiter für mehr Lärmschutz an der Isental-Autobahn einzusetzen.
Denkbar seien etwa Tempolimits oder Lärmschutzwände.
Söder betonte auch, dass dies keine Maßnahme zur Kommunalwahl sei.
Er sagte zu, sich weiterhin darum zu kümmern.