© Staatliches Bauamt Landshut

Simbach: Rekord-Einsatz für THW

Bei der Flutkatastrophe in Simbach am Inn hat das Technische Hilfswerk (THW) so viel Trinkwasser aufbereitet wie nie zuvor an einer Einsatzstelle in Deutschland.
Die Helfer stellten den Hochwasseropfern mehr als fünfeinhalb Millionen Liter Trinkwasser zur Verfügung, wie das THW gestern bilanzierte.Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im Sommer waren bundesweit mehr als 7 700 Ehrenamtliche des THW im Einsatz gewesen. Die Organisation ist nach Angaben ihres Präsidenten Albrecht Broemme auf Menschen im Ehrenamt und das Verständnis der Arbeitgeber angewiesen. Ohne diese Unterstützung wäre die Arbeit des THW nicht möglich – schließlich hielten sich die Einsätze nicht an Feierabendstunden oder das Wochenende.Rund 80 000 Ehrenamtliche engagieren sich im THW.