Schüler werden zu kleinen Gärtnern

Die Schüler der Eringer Grundschule sind jetzt zu kleinen Gärtnern geworden.
In einer gemeinsamen Pflanzaktion haben sie eine bunte Blumenwiese angelegt.
Und sind mit viel Freude und Elan an die Arbeit gegangen.
Sie haben unter anderem heimische Margeriten und Glockenblumen ausgesäht sowie regionales Wiesensaatgut gestreut.
Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von der unteren Naturschutzbehörde Rottal-Inn, dem Landschaftsplanungsbüro Landschaft und Plan Passau sowie dem Landschaftspflegeverband Rottal-Inn.
Die Bodenvorbereitung hatte im Vorfeld die Gemeinde übernommen.
Fehlt nur noch der Name für die schöne Blumenwiese.
Gemeinsam stimmen die Schüler über den Namen ab: „Tausendschön Wiese“ soll sie heißen.
Und das wird sie auch, wenn die Schüler weiter so fleißig garteln.
Gefördert wird das Projekt „Dorfwiesen“, in dessen Rahmen auch Wiesen auf dem Schulgelände angelegt werden, von der unteren Naturschutzbehörde Rottal-Inn mit Ersatzgeldern.
Diese stammen aus einem „Topf“ beim Bayerischen Naturschutzfonds, in den Verursacher zum Ausgleich einzahlen, wenn sie in der Natur oder die Landschaft eingreifen.

© Landratsamt Rottal-Inn

© Landratsamt Rottal-Inn