Sanierung der A 92 geht weiter

Wer schön sein will, muss leiden.
Dieser Spruch passt auch irgendwie auf die A 92 und die Autofahrer.
Denn bald wird der Abschnitt zwischen Freising-Ost und Erding saniert – wir sind damit beim schön sein.
Bevor die Autos aber über den neuen Asphalt gleiten dürfen, gibt´s die Mega-Baustelle – wir sind damit beim Leiden.
Bald startet die Sanierung des neun Kilometer Abschnitts.
Schon am nächsten Dienstag beginnt der Aufbau der Verkehrsführung.
Und dann geht es schrittweise mit der Sanierung weiter – mit Tempolimit,  gesperrten Abfahrten und Überholverbot.
Die Bauphasen:

Voraussichtlich ab Dienstag, den 26. Februar beginnt der Aufbau der Verkehrsführung für die Bauphase 1 zur grundhaften Erneuerung der A 92 im Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Freising-Ost und Erding.
Nachts und in verkehrsarmen Zeiten werden voraussichtlich in einer knappen Woche in beiden Fahrtrichtungen mobile Trennwände aufgebaut, um den Verkehr für die Bauphase 1 nach außen zu verlegen. In der Bauphase 1 werden in einer Inselbaustelle im Mittelstreifen umfangreiche Arbeiten zur Vorbereitung der späteren Verkehrsführung der Bauphase 2 ausgeführt.
Es werden die Schutzplanken abgebaut, es erfolgen Asphaltierungsarbeiten für die Mittelstreifenüberfahrten und Baustellenzufahrten und es werden Teile des Mittelstreifens befestigt.

Ab Anfang April wird die Baustellenverkehrsführung für die Bauphase 2 umgebaut, in der die Fahrbahn in Fahrtrichtung München grundhaft erneuert wird.
Gleichzeitig werden an 13 Unterführungen umfangreiche Instandhaltungs- und Verstärkungsarbeiten durchgeführt.
Alle 4 vorhandenen Fahrspuren werden in der Bauphase 2 auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Deggendorf geführt.
In der Bauphase 2 müssen in der Zeit von Mitte April bis Mitte Mai an der Anschlussstelle Freising-Ost und in der Zeit von Mitte Mai bis Mitte Juni an der Anschlussstelle Erding jeweils die Ein- und Ausfahrten in Fahrtrichtung München gesperrt werden.

In der anschließenden Bauphase 3 werden die Fahrbahn in Fahrtrichtung Deggendorf erneuert sowie 13 Unterführungen instandgesetzt und teilweise verstärkt.
In der Bauphase 3 müssen an den beiden Anschlussstellen Freising-Ost und Erding die Ein- und Ausfahrten in Fahrtrichtung Deggendorf nacheinander jeweils für rund vier Wochen gesperrt werden.
Die Sperrungen erfolgen nacheinander, so dass jeweils über die benachbarte Anschlussstelle ausgewichen werden kann.
In der abschließenden Bauphase 4 wird der Verkehr wieder in beiden Fahrtrichtungen nach außen gedrückt, um in einer Inselbaustelle die Öffnungen im Mittelstreifen zu schließen und die Betongleitwände mit Erde zu hinterfüllen.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit und wegen der  erforderlichen Baustellenzufahrten von der Autobahn direkt in die Baustelle wird die Geschwindigkeit im Baustellenbereich in den Hauptbauphasen 2 und 3 auf Tempo 60 begrenzt.
In der Baustelle gilt wegen der beengten Fahrspuren das Prinzip des „Versetzten Fahrens“, das durch ein Überholverbot ergänzt wird.