Run auf die Friseure in Niederbayern

Bei den Friseuren geht es ab heute so richtig ab:
Nach wochenlanger Corona-Zwangspause können sie wieder an unsere Haare ran.
Auch unsere Polit-Promis aus Niederbayern durften keinen Profi an ihre Matte lassen.

Die Haare von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sind ja eher pflegeleicht.
Aiwanger hat einen Kurzhaarschnitt und auch in Corona-Zeiten sieht man kaum einen Unterschied.
Das liegt wohl daran, dass ihm ein Familienmitglied die Haare geschnitten hat.

Bei Wissenschaftsminister Bernd Sibler dürfen dagegen nur Profis ran.
Er freut sich darum sehr über seinen Termin beim Friseur.