© Staatliches Bauamt Landshut

Rückbau von Isar 1 bei Landshut kostet eine Milliarde Euro

Die Genehmigung für den Abbau des Atomkraftwerks Isar 1 bei Landshut ist da. Jetzt hat der Betreiber Preussen Elektra Details Details dazu verraten.Der Betreiber Preussen Elektra erwartet, dass der Rückbau von Isar 1 Mitte der 2030er Jahre fertig sein wird.„Für den Rückbau des Siedewasserreaktors veranschlagen wir ca. 15 Jahre“, sagte der für den Abbau des Kraftwerks verantwortliche Standortleiter Sebastian Wittmann. Wir planen mit dem Rückbau der Anlage im zwei-ten Quartal zu beginnen“, sagte Wittmann weiter.
Alle Rückbauarbeiten konzentrieren sich zunächst auf den Abbau von Anlagenteilen und Versorgungseinrichtungen, die für den Restbetrieb nicht mehr benötigt werden. Für die Behandlung der Materialien ist ein Reststoff-Bearbeitungszentrum erforderlich, das im Maschinenhaus vom KKI 1 eingerichtet wird. Dort werden die demontierten Anlagenteile zerkleinert, dekontaminiert und freigemessen.
„Wir beginnen im Maschinenhaus, das im KKI 1 zum Kontrollbereich gehört, und arbeiten uns von dort über die angrenzenden Systeme langsam in Richtung Reaktorgebäude vor“, sagte uns Standortleiter Wittmann. Alles in allem kosten die Arbeiten rund eine Milliarde Euro.Der Rückbau soll im zweiten Quartal dieses Jahres beginnen.