Rote Karte statt Rotlicht

Pfarrkirchen sist knapp an einem Skandal im Sperrbezirk vorbei geschrammt.
Denn über eine Anzeige hat eine Frau sexuelle Dienstleistungen in einem Pfarrkirchner Hotel angeboten.
Prostitution ist aber in Bayern in Städten unter 30 000 Einwohnern verboten.
Die Polizei Pfarrkirchen hat das eindeutige Angebot mitbekommen.
Statt Rotlicht gibt´s von der Polizei die rote Karte für die 33-Jährige.
Da es offensichtlich noch zu keinem „Kundenkontakt“ gekommen war, wurde die Dame über die strafrechtlichen Konsequenzen rechtlich belehrt und verließ den Dienstbereich.
Eine Überprüfung ergab, dass sie bereits mehrfach polizeilich wegen verbotener Ausübung der Prostitution in Erscheinung getreten ist.