© Staatliches Bauamt Landshut

Regionalproporz bei der SPD: Uekermann tief enttäuscht

Die niederbayerische SPD hat beim Listen-Parteitag am Wochenende einen Dämpfer hinnehmen müssen.
Zwar wurde wie erwartet der Deggendorfer Florian Pronold auf Platz eins der Landesliste für die Bundestagswahl gewählt.Doch die Juso-Bundesvorsitzende Johanna Uekermann aus Straubing kam nur auf den unsicheren Listenplatz 26. Sie hat damit diesmal kaum noch Chancen auf den Einzug in den Bundestag im nächsten Jahr. Offenbar wollten vor allem die Delegierten aus Franken den Niederbayern nicht noch einen aussichtsreichen Listenplatz überlassen.Neben Pronold haben die Niederbayern mit Flisek und Hagl-Kehl schon drei Kandidaten auf aussichtsreichen Plätzen.