Regie-Legende wird 80 Jahre alt

Wir allen haben seine Filme gesehen, denn die Liste seiner Erfolge ist lang.
„Stalingrad“, „Comedian Harmonists“ oder „Herbstmilch“.
Sie alle stammen von einem der berühmtesten Regisseure Deutschlands überhaupt, von Joseph Vilsmaier.
Aufgewachsen in Hebertsfelden ist er Bayer durch und durch.
Und seine Heimatliebe behandelt er auch in vielen seiner Filme.
Zum Beispiel in Herbstmilch.
In dem Kinohit wird das harte Leben einer Bäuerin damals im Landkreis Rottal-Inn  gezeigt.

Vilsmaier lernte das Filmhandwerk von der Pike auf, erst mit fast 50 Jahren versuchte er sich als Regisseur.
Nach seiner Kindheit und Jugend in Niederbayern und München studierte er neun Jahre lang Musik, Schwerpunkt Klavier.
Er arbeitete als Techniker und spielte in einer Jazzband.
Mit Anfang 20 kam er 1961 zum Film, erst als Materialassistent, später als Kameramann.

1988 dann inszenierte er mit „Herbstmilch“ einen eindrucksvollen Kinofilm über das harte Leben der niederbayerischen Bäuerin Anna
Wimschneider.
Einer seiner größten Erfolge, auch international, wurde die Literaturverfilmung „Schlafes Bruder“, die 1995 sogar ins Rennen um den Oscar ging.
„Comedian Harmonists“ – über das weltberühmte Berliner Vokalensemble – gewann viele Preise.

Heute feiert Joseph Vilsmaier seinen 80. Geburtstag, herzlichen Glückwunsch.