© Marcel Mayer

Razzia gegen Kinderpornos in Niederbayern

Kein Pardon mit Kinderschändern – bundesweit schlägt die Polizei gestern zu.
Bei der Razzia gegen Kinderpornos sind über 1000 Polizisten im Einsatz.
Auch bei uns in Niederbayern.

Durchsuchungen gibt es in den Bereichen Landshut, Straubing und Passau.
Sichergestellt werden unter anderem Computer, Handys und Festplatten.
Aus informierten Kreisen heißt es, dass die Beschuldigten nach den Durchsuchungen wieder frei gelassen worden sind.

Bei der deutschlandweiten Razzia hat sich die Polizei insgesamt 65 Verdächtige vorgenommen.
Sie sollen Kinderpornos besessen und verbreitet haben.
Es gebe keine Hinweise, dass aktive Missbrauchtäter unter ihnen seien, es habe auch keine Haftbefehle gegeben