Polizei rückt im Deggendorfer Ankerzentrum an

Das Asyl-Ankerzentrum für Deggendorf bleibt offenbar ein Brennpunkt.
Gleich mehrmals ist die Polizei dort gestern im Einsatz.
Auch die Feuerwehr muss kommen, weil etwa 30 Asylbewerber heftig diskutieren und dabei dreimal den Brandmelder drücken.
Mehrere Streifen rücken gestern Abend an.
Denn aufgebrachte Flüchtlinge verhindern, dass ein Rettungswagen einen Verletzten ins Klinikum bringt.
Erst die die Polizei kann den Weg frei machen.