Polizei gibt Tipps für Radler

Im Frühling werden wieder viel mehr Radlfahrer auf den Straßen unterwegs sein.
Deshalb will die niederbayerische Polizei gleich zu Beginn der Saison den Radlern UND Autofahrern ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben.
2018 sind in der Region knapp 1.200 Unfälle mit Fahrradfahrern passiert – die Zahl soll heuer runtergeschraubt werden.

Zur Ihrer Sicherheit rät Ihnen die niederbayerische Polizei folgendes:

  • Wir empfehlen Tragen Sie stets einen Helm und sichtbare Kleidung
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrrad verkehrssicher ist (Licht, Bremsen, usw.)
  • Fahren Sie vorausschauend und vor allem berechenbar für andere – geben Sie Handzeichen beim Abbiegen!
  • Suchen Sie Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern und verlassen Sie sich nicht auf Ihr Gehör!
  • Fahren Sie defensiv und verzichten Sie ggf. auf Ihr Vorfahrtsrecht!
  • Halten Sie genügend Abstand zum rechten Fahrbahnrand und zu parkenden Autos!
  • Nutzen Sie zu Ihrer Sicherheit vorhandene Radwege – Beschilderte Radwege müssen benutzt werden!
  • Achten Sie auf Radwegen auf abbiegende Autofahrer – Sie könnten als „Radler“ u. U. übersehen werden!
  • „Geisterradler“ leben gefährlich – Autofahrer rechnen häufig nicht mit Radfahrern aus der falschen Richtung!
  • Fahren Sie nicht im alkoholisierten Zustand mit dem Fahrrad – für Fahrradfahrer gilt nach der aktuellen Rechtsprechung ab 1,6 Promille die absolute Fahruntüchtigkeit. Wer als Radler alkoholisiert in einen Unfall verwickelt wird, hat ggf. schon ab 0,3 Promille mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen!