© Staatliches Bauamt Landshut

Österreich erleichtert Zugang für Handwerker

Das wird vor allem Handwerker im niederbayerischen Grenzgebiet freuen.
Österreich hat den Zugang für ausländische Handwerker auf den österreichischen Markt vereinfachen müssen.Konkret heißt das: Ausländische Maler und andere Handwerker müssen künftig nicht mehr ihre Tätigkeiten in Österreich eine Woche vorher anmelden.Damit fallen auch die hohen Strafzahlungen bei Nichtbeachtung weg. Der niederbayerische Europaabgeordnete Manfred Weber hatte sich, eigenen Angaben nach, an die zuständige EU-Kommissarin gewandt.Grund: Ein Maler aus dem niederbayerisch-österreichischen Grenzgebiet war zu einer Strafzahlung in Höhe von 7000 Euro aufgefordert worden.Dies stellte nach Webers Ansicht einen Verstoß gegen die Wettbewerbsgleichheit von österreichischen und nicht-österreichischen Handwerkern dar.Und er bekam offenbar recht.