© Marcus Dörner, Bezirk Niederbayern

Niederbayerische Bäder wollen nicht baden gehen

Wir wollen aufmachen!
Dieser Ruf kommt auch aus dem niederbayerischen Bäderdreieck.
Saunen, Schwimmbecken und Ruheliegen sind seit Monaten leer.
In einer Videoschalten mit Bezirkstagspräsident Olaf Heinrich haben die Chefs der Heil-und Thermalbäder klar gemacht, dass sie auf eine Öffnung vorbereitet sind.

„Die Schutzmaßnahmen in den Thermen werden laufend aktualisiert und  geprüft, sodass eine Wiederöffnung operativ jederzeit möglich ist.
Wir freuen uns auf eine baldige Öffnung und die Gäste in unseren Bädern“, hieß es von den Thermenleitungen.
„Die in Kraft getretenen Öffnungsschritte sind ein wichtiges Signal für die Wirtschaft und eine Erleichterung für alle Bürgerinnen und Bürger.

Die Kurorte Bad Abbach, Bad Gögging, Bad Füssing, Bad Griesbach sowie Bad Birnbach sind tragende Säulen der Gesundheitsprävention unserer Region und eng mit Hotellerie sowie Gastronomie verbunden.
Die erarbeiteten Hygienepläne sind effizient und haben enorm hohe Standards.
Die niederbayerischen Heilbäder sind bereit.“, sagt der  Verbandsvorsitzende Olaf Heinrich.

Nach der Videoschalte hat der niederbayerische Bezirkstagspräsident einen Brief nach München geschickt.
Mit der Bitte, dass die Thermen bald wieder aufmachen dürfen.