Nach Familientragödie – Sohn soll in Psychiatrie

Die Menschen in Reischach im Landkreis Altötting sind immer noch zutiefst geschockt von der Familientragödie, die sich hier am Donnerstag abspielt.
Ein 26-Jähriger steht unter Verdacht, seinen eigenen Vater getötet und seine Mutter verletzt zu haben.
Durch eine Großfahndung kann der Flüchtige wenig später gestellt werden.
Jetzt hat die Staatsanwaltschaft beantragt, dass der junge Mann in einer Psychiatrie untergebracht wird.
Ein Gutachten hat ergeben, dass er deutliche Auffälligkeiten zeigt.
Immer wieder sei es in der Familie zuvor zu heftigen Streitereien gekommen.