Mörder kommt nicht früher frei

Rund neun Jahre ist die Tat her, die ganz Deutschland entsetzt hat:
Der Mord an dem Ergoldsbacher Geschäftsmann Dominik Brunner.
An einem Münchner S-Bahnhof war der Manager zu Tode geprügelt worden  – er hatte sich schützend vor Schüler gestellt.
Jetzt ist klar:
Der Mörder des Ergoldsbachers bleibt bis zum letzten Tag seiner Strafe in Haft.
Die restliche Strafe wird nicht zur Bewährung ausgesetzt.
Also kommt der Mörder von Dominik Brunner erst in einem Jahr frei.