Messerstecher vor Gericht

Er soll seinem Opfer ein zehn cm langes Messer in den Kopf gerammt haben.
Deswegen muss sich ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf ab heute vor Gericht verantworten.
Der Vorfall ereignet sich in einer Tiefgarage.
Die beiden Männer streiten und schlagen sich.
Dann soll der 18-Jährige mit dem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.
Das Opfer erleidet ein offenes Schädel-Hirn-Trauma.
Das Urteil soll Mitte Juli fallen.