© Staatliches Bauamt Landshut

Mehrere Schwerstverletzte auf der A94

Eine Verkettung von unglücklichen Umständen hat auf der A 94 mehrere Schwerstverletzte gefordert. Passiert war das Unglück gestern Abend bei Neuötting.
Dort war ein Auto mit hoher Geschwindigkeit auf einen Wagen geknallt, der auf dem Pannenstreifen gestanden hatte.In dem gerammten Auto saßen drei Frauen und ein sechs Jahre altes Kind.Sie hatten wegen einer Panne in dem Auto gewartet.

Auslöser der Unfalls war ein Laster, der plötzlich auf die linke Spur der A94 gewechselt hatte.Um nicht von hinten voll auf den Laster zu knallen, musste ein Auto auf den Standstreifen ausweichen – wo es dann zu dem Unfall kam und der andere Wagen wurden durch die Wucht auf die Fahrbahn geschleudert.
Die A 94 war mehrere Stunden Richtung Passau gesperrt.Alleine die Feuerwehr war mit 40 Helfern im Einsatz.Die Polizei rät dringend:Wer eine Panne auf der Autobahn hat, soll auf der anderen Seite Leitplanke warten.