© Staatliches Bauamt Landshut

M wie McDonald’s – M wie Mindestlohn?

Gewerkschaft NGG fordert mehr Geld fürs Burgerbraten
Auch bei den Mc Donalds Filialen in Niederbayern können die Beschäftigten noch nicht darauf hoffen mehr als den gesetzlichen Mindestlohn von 8 Euro 84 pro Stunde zu bekommen. Der Grund: Der Bundesverband der Systemgastronomie sperrt sich in der laufenden Tarifrunde weiterhin gegen ein kräftigeres Lohn-Plus. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in Niederbayern sagt:Die Beschäftigten hätten mehr verdient als den Mindestlohn. Sollten die Arbeitgeber nicht spürbar nachlegen, werde es einen „heißen Advent“ geben, so die Gewerkschaft. Geplant seien betriebliche Aktionen und Demonstrationen in verschiedenen Städten.Die NGG fordert ein Lohn-Plus von mindestens sechs Prozent. Von einem neuen Tarifvertrag würden neben den Mitarbeitern der beiden großen Fastfood-Ketten McDonald’s und Burger King auch Beschäftigte bei Starbucks, KFC, Vapiano und Tank