© Staatliches Bauamt Landshut

Letzter Feinschliff für das Polit-Spektakel

Deutschland schaut morgen auf Niederbayern: Im Jahr der Bundestagswahl werden sich die Parteien beim Politischen Aschermittwoch bestimmt nichts schenken.
Alleine CSU und SPD werden über 9000 Menschen anlocken.In der Passauer Dreiländerhalle geht es jetzt an den Feinschliff.Die Bühne für den Politischen Aschermittwoch der CSU so gut wie fertig.Rund 4100 Menschen passen in die Halle rein.

Damit liegt die CSU in diesem Jahr bei den Besuchern wohl nur auf Platz 2.Denn in Vilshofen spricht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.Und das Interesse ist so groß, dass das Zelt vergrößert werden musste – 5000 Menschen haben dort jetzt Platz.Auch bei den anderen Parteien dürften die Aschermittwoch-Redner einen Vorgeschmack auf den anstehenden Bundestagswahlkampf bieten.
In Osterhofen bei Deggendorf wird für die AfD deren Bundesvorsitzende Frauke Petry erwartet, in Landshut wagt sich die Spitzenkandidatin der Grünen für die Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt, ans Pult, für die ebenfalls im