© Pixabay

Leichtes Aufatmen im Kreis Dingolfing-Landau

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut wieder unter den kritischen Schwellenwert 50 gefallen. Zudem hat die Nachtestung in Dingolfinger Firmen, bei denen es vergangene Woche vermehrt zu Infektionen gekommen ist, lediglich drei neue Corona-Fälle ergeben. Der Landkreis Dingolfing-Landau hat den Schwellenwert von 50 bei der Sieben-Tages-Inzidenz aktuell unterschritten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt Dingolfing-Landau bei einem Wert von 41,6 (Stand: 30. September, 0.00 Uhr). „Ich bin erleichtert, dass der Wert heute unter 50 gefallen ist. Die Sofortmaßnahmen haben erfreulicherweise Wirkung gezeigt. Dennoch appelliere ich an die Bevölkerung, sich im privaten und beruflichen Umfeld an die Regeln zu halten, um eine erneute Überschreitung des Inzidenzwerts und damit einhergehende Einschränkungen zu vermeiden“, erklärt Landrat Werner Bumeder. Nach mehreren Corona-Fällen bei Dingolfinger Firmen wurde am Montag eine Nachtestung bei 494 Mitarbeitern durchgeführt, um sicherzustellen, dass sich das Virus nicht im Kollegenkreis weiterverbreitet hat. Nur drei Personen trugen das Virus in sich. Aktuell gibt es im Landkreis 59 laufende Corona-Fälle.