© Pixabay

Landshuter Zollhaus im Gastro-Krisenmodus

Bei vielen Restaurants und Festwirten bleibt die Küche nach wie vor wegen der Corona-Krise kalt.
Auch das Zollhaus in Landshut ist davon betroffen.
Dessen Betreiber Patrick Schmidt muss heuer auch auf die Landshuter Dult verzichten, dort wäre er eigentlich als Festwirt wieder mit dabei.
Er hofft jetzt vor allem auf Unterstützung von den Behörden.

„Vielleicht kann uns da zum Beispiel die Stadt unter die Arme greifen, indem wir nächstes Jahr weniger Pacht zahlen müssen.
Wir hoffen auf jeden Fall auf irgendwelche Erleichterungen, dass wir die Krise mit einem blauen Auge überstehen“, so Schmidt.

Die Situation sei für viele Gastronomen, auch für ihn, existenzbedrohend.
Unklar ist unterdessen, wann Restaurants und Gaststätten wieder aufmachen können.
Es wäre Patrick Schmidt zwar lieber, er könne „eher heute als morgen wieder aufmachen„.
Aber er betont auch, dass jede Lockerung besonders behutsam durchgeführt werden muss.
„Sonst kann es passieren, dass sich wieder zahlreiche Menschen anstecken und wir im schlimmsten Fall durch diesen Rückfall wieder schließen müssen.
Das würde wohl keiner überstehen.“