© Staatliches Bauamt Landshut

Landshuter Flüchtlingsunterkunft wird zugesperrt

Die Stadt Landshut schließt eine Notunterkunft für Flüchtlinge. Es handelt sich um das alte Schwesternwohnheim am Klinikum.
Dort waren seit Mitte 2015 Flüchtlinge untergebracht.Jetzt wird das alte Schwesternwohnheim abgerissen.Die Bewohner sind in die neue Gemeinschaftsunterkunft in der Porschestraße umgezogen.
Oberbürgermeister Alexander Putz freute sich, dass dieser Tausch mit der Gemeinschaftsunterkunft der Regierung so reibungslos geklappt hat: „Die Bewohner sind dort in dem neu renovierten Gebäude besser untergebracht als in dem zuletzt arg renovierungsbedürftigen Schwesternwohnheim.“
Außerdem könnten sie dort in den neu eingerichteten Gemeinschaftsküchen nun selbst für sich und ihre Familien kochen, was wegen der Enge im Schwesternwohnheim so nicht umfänglich möglich war.