Landshut freut sich aufs Kurzfilmfestival

In knapp drei Wochen bekommen alle Kinofans wieder ganz große Augen.
Denn in Landshut steigt das 21. Kurzfilmfestival.
Im Kinopolis, Kinoptikum und im Salzstadl gibt es rund 250 Kurzfilme aus 50 Ländern zu sehen.
Und dieses Jahr gibt es noch etwas ganz Besonderes:
Nämlich einen eigenen Queer-Block.
Ein weiteres Highlight:
Auch der letzte Film des plötzlich verstorbenen „Dahoam is Dahoam“-Stars Ferdinand Schmidt-Modrow wird gezeigt.
Eine Absage des Festivals wegen des Corona-Virus steht nicht im Raum!
Am 25. März geht’s los mit dem bunten Programm.