© Staatliches Bauamt Landshut

Landrat kämpft für Einhausung von Ohu

Diese jetzt schon lärmgeplagten Menschen müssen entlastet werden.Der Landshuter Landrat Peter Dreier hat sich in einem Brief an das Bundesverkehrsministeriumerneut für die Bürger von Essenbach eingesetzt.Die Bewohner von Ohu müssen im Kreuzungsbereich A 92 – B 15 neu besonders geschützt werden, schrieb Peter Dreier an Minister Alexander Dobrindt. Ohne eine Einhausung wären die Menschen noch höherem Verkehrslärm ausgesetzt, so Dreier weiter.Deshalb unterstützt der Landshuter Landrat auch eine entsprechende Resolution des Marktgemeinderates Essenbach.