© Staatliches Bauamt Landshut

Landkreis könne sich keine Luxusdinge leisten

Der Landshuter Kreistag hat gestern mit überwältigender Mehrheit den Haushalt beschlossen.
Der Gesamtetat übersteigt heuer erstmals die 200 Millionen Euro Marke.Trotz Mehreinnahmen könne sich der Landkreis heuer keinerlei Luxusdinge leisten, stellte Landrat Peter Dreier klar.Um den Landkreis für die Zukunft aufzustellen, werde vor allem in die drei wesentlichen Bereiche Bildung, medizinische Versorgung und Straßenunterhalt investiert, so Dreier.So sollen u.a in Vilsbiburg Gymnasium und Realschule generalsaniert werden, gleiches gilt für die Realschule Rottenburg.Auch in die Krankenhäuser des Landkreises soll investiert werden.Dennoch will Dreier künftig noch stärker die Zusammenarbeit mit dem Klinikum der Stadt Landshut suchen.
Die Einnahmen aus der Kreisumlage stiegen um 6,9 auf 85,2 Millionen Euro. Damit können allerdings gerade noch die ebenfalls gestiegenen Bruttosozialausgaben abgedeckt werden.