Landgericht Landshut schickt Angeklagten in die Psychiatrie

Er hat einen Mitbewohner in Eggenfelden entmannt und getötet. Die grausige Tat geschah vergangenen Herbst in einem Asylbewerberheim in Eggenfelden und hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Heute ist am Landgericht Landshut das Urteil gefallen. Der des Mordes angeklagte 48 jährige Kasache, der schon seit der Tat in der Psychiatrie sitzt, muss dort auch bleiben. Ein Gutachter hatte dem Mann eine schizophrene Erkrankung bescheinigt.