© Staatliches Bauamt Landshut

Klinikum Landshut auf dem Weg der Besserung

Das freut die Buchhalter: Das Klinikum Landshut schreibt wieder schwarze Zahlen. Es gibt aber einen Wermutstropfen.
Mit einem Plus von 1,1 Millionen Euro konnte das vergangene Geschäftsjahr abgeschlossen werden.In Jahr davor hatte es noch ein deutliches Minus gegeben.Laut der Geschäftsführung bleibt das Klinikum Landshut aber ein Sanierungsfall.

Darum ist so ein positives Ergebnis für die nächsten Jahre nicht zu erwarten.Der Geschäftsführer geht davon aus, dass die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben wird nochmal deutlich größer wird.Der Wirtschaftsplan für 2017 sieht ein Minus von 4,3 Millionen Euro vor. „Ungünstige gesundheitspolitische Rahmenbedingungen werden uns die nächsten Jahre die wirtschaftliche Situation weiter enorm erschweren“, so von Oppen. „Die Lage bleibt deutlich angespannt“. So steigen z. B. die Personalkosten weiter, während sich die Preise für medizinische Dienstleistungen kaum erhöhen. Die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben wird nochmals deutlich größer