© Staatliches Bauamt Landshut

Klares Votum in Neufahrn i. Nb.

Die Bürger wollen kein Therapiezentrum für ehemalige Drogensüchtige.Beim Bürgerentscheid gestern hat sich eine Mehrheit der Bürger von über 60 Prozent gegen das Therapiezentrum im alten Bahnhof entschieden.Die Wahlbeteiligung lag bei rund 57 Prozent.In dem Therapiezentrum sollten Menschen in den normalen Alltag zurückgeführt werden, die erfolgreich einen Drogenentzug hinter sich haben.Der Gemeinderat hatte dem Projekt zugestimmt, doch dagegen regte sich Widerstand, der mit dem gestrigen Bürgerentscheid letztlich Erfolg hatte.Viele Neufahrner Bürger befürchteten, dass mit der Einrichtung ein sozialer Brennpunkt entstehen könnte.Neufahrns Bürgermeister Peter Forstner teilte die Befürchtungen nicht.Er zeigte sich enttäuscht.Schließlich habe sich der Gemeindrat im Vorfeld sehr genau über das Projekt informiert und viele Erfahrungsberichte von anderen Gemeinden mit vergleichbaren Einrichtungen eingeholt. Er werde aber natürlich selbstverständlich das demokratische Ergebnis akzeptieren, so Bürgermeister Forstner.