Klage gegen Abrissarbeiten im AKW Isar 1

Dieser Prozess hat es in sich:
Vor dem Verwaltungsgerichtshof München geht es ab heute um eine Klage des Bund Naturschutz.
Der will nämlich, dass die Abrissarbeiten im Atomkraftwerk Isar 1 vorläufig ausgesetzt werden.
In dem Gebäudekomplex lagern nämlich noch über tausend abgebrannte Brennelemente.
Ein unzumutbares Risiko für die Arbeiter, die Bevölkerung und die umliegende Region.
Das meint auch die Landshuter Abgeordnete Rosi Steinberger von den Grünen.
Sie hofft darauf, dass die Abrissgenehmigung so nicht durchgeht.