K&L schließt Filialen bis Ende April

Seit Anfang Januar läuft das Insolvenzverfahren der Weilheimer Modekette K&L.
Und die Auswirkungen reichen bis nach Niederbayern.
Die Straubinger Filiale muss dichtmachen.
Und mit ihr noch 13 weitere Filialen in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen.
Die 200 Mitarbeiter haben aber die Möglichkeit, bei anderen Filialen des Unternehmens unterkommen.
Aufatmen können die Angestellten in Deggendorf, Passau und Ergolding.
Die Geschäfte hier werden nicht geschlossen – die Mitarbeiter behalten ihre Jobs.