Keine Mehrheit für Manfred Weber

Wer soll die nächsten Jahre die Europäische Union führen?
Darüber ist sich die EU völlig uneins.
Beim Gipfeltreffen in Brüssel ist die Suche jetzt vertagt worden – bis zu einem Sondergipfel am 30. Juni.
Der CSU-Politiker Weber hat keine Mehrheit – die anderen Spitzenkandidaten allerdings auch nicht, wie Bundeskanzlerin Merkel nach dem ersten Tag des EU-Gipfels sagte.
Ratschef Tusk soll nächste Woche mit dem EU-Parlament einen Ausweg aus der Sackgasse suchen.
Vor dem Personalpoker hatten sich die Staats- und Regierungschefs auch über Sachfragen zerstritten.
So konnten sie sich nicht auf ein neues ehrgeiziges Klimaziel für 2050 einigen.