© Staatliches Bauamt Landshut

Keine Brandstiftung im Straubinger Rathaus

Eine Woche nach dem Rathausbrand in Straubing läuft die Suche nach der Ursache weiter. Die Ermittlungen für die Polizei sind nicht einfach.
Dass ein Feuerteufel im historischen Straubinger Rathaus gezündelt hat, schließt die Polizei bis jetzt aus.Vernommen haben die Ermittler auch schon verschiedene Handwerker, die am Tag des Brandausbruchs am Rathaus gewerkelt hatten.

Laut Polizei kann Fahrlässigkeit bei den Arbeiten im Dachstuhl nicht ausgeschlossen werden.Ein Nachweis fehlt aber auch.Das gleiche gilt für einen technischen Defekt der Leitungen im Dachgeschoss des über 600 Jahre alten Rathauses.Die Suche nach der Brandursache geht also weiter.
Das Feuer hatte vor einer Woche große Teile des Rathauses aus dem Jahr 1382 zerstört. Die Flammen im historischen Bereich des Gebäudes waren bis zu 15 Meter hoch aus dem Dachstuhl des Hauses geschossen. Verletzte gab es nicht. Die Schadenshöhe wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt.