© Staatliches Bauamt Landshut

Kein Verkehrschaos in Niederbayern

Die niederbayerischen Autofahrer lassen sich bis jetzt nicht vom Schnee stressen. Trotz zum Teil kräftiger Schneefälle hat es heute kaum gekracht.
Bis zum Vormittag hat die Polizei nur sieben Unfälle gezählt.Die größten Behinderungen gab es auf der A 3 zwischen Passau und Aicha vorm Wald. Hier hatte sich ein Laster quer gestellt.

Autofahrer müssen aber weiter mit rutschigen Straßen und Schneeverwehungen rechnen.Auf der Ruselbergstrecke besteht Schneekettenpflicht. In den Höhenlagen des Bayerischen Waldes und an Steigungen sind weiter Behinderungen möglich. Das Polizeipräsidium Niederbayern bittet in diesem Zusammenhang die Verkehrsteilnehmer – auch aufgrund angekündigter weiterer Schneefälle und Schneeverwehungen – um weiterhin vorsichtige und vorausschauende sowie defensive Fahrweise.