Jungforscher präsentieren sich am Flughafen München

Wer kennt das nicht:
Der Wecker klingelt in der Früh, man haut einfach drauf und schläft weiter.
Damit so etwas nicht mehr passieren kann, hat ein Schüler vom Gymnasium Dorfen eine tolle Sache erfunden:
Nämlich einen Wecker mit einem Sensor unter dem Kopfkissen, der so lange weiterklingelt wie man im Bett liegt.
Diese und andere kreative Erfindungen wie zum Beispiel „schwebendes Wasser“ werden demnächst am Flughafen München präsentiert.
Da findet nämlich am 20. und 21. Februar eine Vorausscheidung in dem bundesweiten Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ statt.