© FMG

Immer noch viele offene Fragen nach fragwürdiger Impfaktion

Als der Corona-Impfstoff noch eher knapp war, hat diese Meldung für Aufsehen gesorgt:
Rund 100 Mitarbeiter eines italienischen Luxushotels lassen sich vergangenen Juni am Münchner Flughafen impfen.

Das wirft bis heute noch Fragen auf.
So ist zum Beispiel nicht geklärt, woher der Impfstoff kam.
Eine Spur führt nach NRW, wo ein Mediziner möglicherweise an den Impfungen beteiligt ist.
Die Ermittler halten sich zu den Hintergründen bedeckt.
So auch zu der Frage, bis wann die Ermittlungen abgeschlossen sind.