Heimische Wirtschaft: Zeichen stehen auf Abschwung

Die Verunsicherung in der niederbayerischen Wirtschaft ist groß, die Stimmung in den regionalen Unternehmen ist erneut gesunken.
Das hat die letzte Konjunkturumfrage der IHK Niederbayern ergeben.
Vor allem verunsichert die Firmen der Blick in die Zukunft.
Denn gerade die Geschäfte im Ausland laufen schleppend, Fachkräfte gibt es zu wenige.
Trotzdem gibt es eine gute Nachricht:
Die aktuelle Geschäftslage beurteilt jeder zweite Betrieb als gut.

Einen gemeinsamen Konjunkturbericht legten Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (von links)  und Präsident Dr. Georg Haber von der HWK Niederbayern-Oberpfalz sowie Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner von der IHK Niederbayern zusammen mit Stellvertretendem Hauptgeschäftsführer Martin Frank vor.