© Stadt Landshut

Großzügige Spende an OB-Direkthilfe

Weihnachten ist ja bekanntermaßen eine Zeit des „Gebens“.
Das Landshuter Ingenieursbüro Ferstl hat DAS besonders gut verstanden.
Deshalb verzichtet das Unternehmen darauf, seine Mitarbeiter kurz vor dem Fest zu beschenken und SPENDET das gesparte Geld stattdessen.
An ärmere Menschen, die es dringender brauchen.
2.000 Euro gehen deshalb an die OB-Direkthilfe „Landshuter für Landshuter“ – 1.000 Euro an den „Sucht- und Jugendhilfe“-Verein.
Wenn Sie selbst auch spenden möchten: alle Infos finden Sie auf radio-trausnitz.de.